Mädchen­na­men: 700 schö­ne Vorna­men für Mädchen von A bis Z

Den perfek­ten Vorna­men für die eige­ne Toch­ter zu finden ist alles ande­re als einfach. Schließ­lich gibt es unzäh­lig viele Mädchen­na­men, da kann die Entschei­dung schon wirk­lich schwer­fal­len. Der Name soll in jedem Fall klang­voll sein, doch soll er eher tradi­tio­nell oder modern sein? Soll es ein zeit­lo­ser oder ein außer­ge­wöhn­li­cher Vorna­me sein? Wenn sich in Ihrer Fami­lie verschie­de­ne Kultu­ren mitein­an­der verei­nen, kann auch ein inter­na­tio­na­ler Name eine sehr gute Wahl sein. Keine leich­te Aufga­be also, doch genau dabei wollen wir Sie in diesem Ratge­ber unter­stüt­zen.

Entde­cken Sie hier wunder­schö­ne Vorna­men für Mädchen, viel­leicht sogar solche, die schon in Verges­sen­heit gera­ten sind und finden Sie den perfek­ten Namen für Ihren Schatz.

Inhalts­ver­zeich­nis

Namen für Mädchen
Namen für Mädchen

Was ist bei der Namens­wahl eigent­lich zu beach­ten?

Wer sich nicht entschei­den kann, welchen Vorna­men die eige­ne Toch­ter tragen soll, dem kann viel­leicht ein Blick auf die jewei­li­ge Namens­her­kunft sowie die Namens­be­deu­tung helfen.

Möch­ten Sie viel­leicht eine Geschich­te mit dem Vorna­men erzäh­len? Oder gibt es inner­halb Ihrer Fami­lie eine beson­de­re Tradi­ti­on, die Sie beach­ten wollen oder der Sie treu blei­ben möch­ten? Haben Sie eine Namens­vor­stel­lung im Kopf, die bei Ihnen als Eltern ganz beson­de­re Erin­ne­run­gen hervor­ruft? Haben Sie einen Lieb­lings­buch­sta­ben, mit dem der Mädchen­na­me begin­nen soll? Oder möch­ten Sie einfach mal etwas ganz Neues und Einzig­ar­ti­ges auspro­bie­ren?

Der Name des eige­nen Kindes muss klang­voll und schön sein, er muss einfach gut passen, sowohl zum Kind selbst wie auch zur Fami­lie. Die Namens­wahl ist defi­ni­tiv eine Entschei­dung, die man gründ­lich über­den­ken soll­te, denn der Name beglei­tet Ihr Kind das ganze Leben lang. Ganz egal ob tradi­tio­nell, altdeutsch, nordisch, kurz, selten oder in ande­ren Spra­chen: Jeder Name hat seinen ganz eige­nen Charme.

Um Ihnen die Suche durch den Namens­dschun­gel zu erleich­tern, haben wir hier eini­ge Tipps für Sie parat.

Für viele Eltern ist die Namenswahl nicht leicht
Für viele Eltern ist die Namens­wahl nicht leicht

Die besten Tipps für die Namens­ge­bung bei Mädchen

Vorna­men haben eine unge­mein star­ke Wirkung: Wird ein „falscher“ Name gewählt, so kann es im weite­ren Lebens­ver­lauf zu Schwie­rig­kei­ten kommen, die etwa das sozia­le Leben oder auch die schu­li­sche Lauf­bahn des Kindes nega­tiv beein­flus­sen können.

Aus diesem Grund möch­ten wir Ihnen hier ein paar Tipps mit an die Hand geben, die Sie bei der Auswahl des Mädchen­na­mens beach­ten soll­ten. So kann sich Ihr Kind an seinem Namen erfreu­en und sich vorur­teils­frei entfal­ten.

  • Wählen Sie keine „Trend­na­men“, die aus Filmen oder aus gera­de aktu­el­len Seri­en bekannt sind. Mogli oder Ariel­le sind vermut­lich keine gute Wahl und könn­ten spätes­tens in der Schu­le für verständ­nis­lo­ses Kopf­schüt­teln bei den Mitmen­schen sorgen.
  • Regio­nal­ty­pi­sche Vorna­men sind oftmals auch nicht so gut geeig­net, denn man weiß schließ­lich nie, wohin es das Kind einmal im weite­ren Leben verschlägt. Bevor­zu­gen Sie daher Vorna­men, die nicht nur in bestimm­ten Gebie­ten oder Ländern üblich sind.
  • Ist der Nach­na­me typisch deutsch, so wie zum Beispiel Müller, Meier oder Berger, dann passen auslän­disch klin­gen­de Vorna­men nicht ideal dazu. Das gilt vor allem auch dann, wenn gar kein Bezug zum jewei­li­gen Land, aus dem der Vorna­me stammt, besteht beispiels­wei­se Miché­le Meier.
  • Verzich­ten Sie bei der Namens­wahl auf künst­li­che Schreib­wei­sen, da Ihr Kind später sonst immer wieder mit lästi­gen Nach­fra­gen konfron­tiert werden könn­te.
  • Spitz­na­men sind vor allem in Kind­heits­ta­gen sehr nied­lich, doch über­le­gen Sie, ob der Spitz­na­me zum Kind auch noch als erwach­se­ner Mensch passt. Eines Tages sind die Kinder groß und möch­ten ihre dama­li­gen „nied­li­chen“ Namen nicht mehr tragen.
  • Wenn Sie sich Inspi­ra­ti­on holen möch­ten, können Sie in Namens­bü­chern oder im Inter­net stöbern, so etwa in diesem großen Namens­rat­ge­ber. Bei dieser breit gefä­cher­ten Auswahl ist mit Sicher­heit für jeden etwas Passen­des dabei.
  • Im Inter­net finden Sie auch soge­nann­te Namens­ge­ne­ra­to­ren. Dort defi­nie­ren Sie Krite­ri­en wie zum Beispiel Herkunft, Einzel­na­me oder Doppel­na­me, Namens­län­ge usw. und erhal­ten verschie­de­ne Namens­vor­schlä­ge.
  • Wich­tig ist außer­dem, dass der Vorna­me gut mit dem Nach­na­men harmo­niert, sich die beiden Namen aber nicht reimen.
  • Der Wunsch­na­me für Ihre klei­ne Toch­ter soll­te keinen Anlass für Hänse­lei­en geben.
  • Vermei­den Sie zu lange Vorna­men, insbe­son­de­re dann, wenn der Nach­na­me mehr­sil­big ist.
  • Beginnt der Nach­na­me mit einem Vokal, soll­te der Vorna­me möglichst nicht mit einem oder gar mit demsel­ben Vokal enden.
  • Über­le­gen Sie sich gemein­sam, ob Sie einen inter­na­tio­na­len, einen deut­schen oder einen Trend­na­men bevor­zu­gen. Für den Fall, dass Sie sich für einen inter­na­tio­na­len Namen entschei­den, soll­ten Sie die Bedeu­tung des Wunsch­na­mens in ande­ren Ländern über­prü­fen.
  • Stört es Sie, wenn Ihr Kind später im Kinder­gar­ten oder in der Schu­le viele „Namens­zwil­lin­ge“ hat?
  • Passt ihr Wunsch­na­me nicht nur zu einem Kind, sondern auch zu einem erwach­se­nen Menschen?
  • Wenn Sie sich als Eltern partout nicht einig werden können, soll­ten Sie eine Favo­ri­ten-Liste erstel­len: Suchen Sie gemein­sam nach Über­ein­stim­mun­gen, spre­chen Sie offen über mögli­che Vorbe­hal­te oder Beden­ken und versu­chen Sie Kompro­mis­se zu finden.
  • Möch­ten Sie unter Umstän­den einer Tradi­ti­on folgen und Ihr Kind nach einem Ihrer Eltern­tei­le oder nach den Groß­el­tern benen­nen?
  • Wünschen Sie sich einen Einzel­na­men oder einen Doppel­na­men für Ihre Toch­ter? Ein Doppel­na­me kann vor allem dann sinn­voll sein, wenn sich die Eltern nicht auf einen gemein­sa­men Vorna­men eini­gen können. Auf diese Weise kann nämlich jeder Eltern­teil seine Favo­ri­ten ange­ben. Doppel­na­men bieten zudem noch einen weite­ren Vorteil: Ist Ihr Kind später einmal älter, kann es für sich selbst entschei­den, ob es beide Namen weiter­füh­ren möch­te oder sich für einen der beiden Namen als Rufna­me entschei­den will. Doppel­na­men können mit Binde­strich oder ohne geschrie­ben werden. Sie können die beiden Namen aber auch so kombi­nie­ren, dass ein einzi­ger Vorna­me entsteht, zum Beispiel Marie-Anne wird zu Mari­an­ne oder aus Anna-Lena wird Anna­le­na. Die Binde­strich-Vari­an­te gilt im Übri­gen als echter Doppel­na­me und wird als eigen­stän­di­ger Name ange­se­hen. Er gilt also recht­lich als Rufna­me. Verbin­den Sie im Ideal­fall daher nur kurze Namen mitein­an­der.
  • Heut­zu­ta­ge geht der Trend deut­lich zu Zweit- und sogar Dritt­na­men, weil sich Eltern nicht auf einen einzi­gen Vorna­men fest­le­gen können oder möch­ten. Beden­ken Sie jedoch, dass die meis­ten Stan­des­äm­ter in der Regel nicht mehr als fünf Vorna­men für ein Kind erlau­ben. Diese Begren­zung gilt vor allem dem Kindes­wohl: Früher waren bis zu 12 Vorna­men erlaubt! Später kann sich Ihr Kind in punc­to Rufna­me für einen der Vorna­men entschei­den, doch offi­zi­el­le Doku­men­te müssen immer mit sämt­li­chen Vorna­men unter­zeich­net werden – und zwar auch in der Reihen­fol­ge, wie sie auch nach der Geburt beim Stan­des­amt einge­tra­gen wurden. Also ganz schön mühsam.
Tipps zur Namensfindung für Mädchen
Tipps zur Namens­fin­dung für Mädchen

Welche recht­li­chen Vorga­ben gibt es bei der Namens­wahl?

Spätes­tens inner­halb eines Monats nach der Geburt des Kindes muss der örtlich zustän­di­gen Anmel­de­be­hör­de (Stan­des­amt) der gewünsch­te Vorna­me gemel­det werden. Der Baby­na­me soll­te im Ideal­fall bis zur Geburt fest­ste­hen, daher soll­ten Sie recht­zei­tig suchen, über­le­gen und sich gemein­sam austau­schen.

Eine nach­träg­li­che Namens­än­de­rung ist nur in sehr engen Gren­zen möglich, so beispiels­wei­se, wenn jemand einen sehr außer­ge­wöhn­li­chen Namen bekom­men hat, mit dem er sich über­haupt nicht abfin­den kann oder unter dem sie/er sogar leidet.

Recht­lich sind der eige­nen Fanta­sie und Präfe­renz aber Gren­zen gesetzt! Obwohl es keine klaren gesetz­li­chen Vorschrif­ten bei der Namens­wahl gibt, so haben sich doch bestimm­te Richt­li­ni­en aus dem Rich­ter- und Gewohn­heits­recht heraus­kris­tal­li­siert:

  • Der Vorna­me muss als solcher erkenn­bar sein. Bestimm­te Orte oder Adels­ti­tel wie etwa Prin­zes­sin, Mary­land oder Brook­lyn schei­den somit aus.
  • Der Vorna­me darf das Kindes­wohl nicht gefähr­den und keinen Anlass zu Hänse­lei­en bieten. Der Name Judas ist wegen nega­ti­ver Asso­zia­ti­on beispiels­wei­se recht­lich nicht gestat­tet.
  • Bis zum Jahr 2008 gab es eine Rege­lung, dass ein Vorna­me entwe­der eindeu­tig weib­lich oder männ­lich sein musst. Diese Rege­lung gilt heut­zu­ta­ge nun nicht mehr.
  • Marken- und Produkt­na­men sind eben­so nicht erlaubt.
Auf was muss man bei der Namenswahl für Mädchen achten
Auf was muss man bei der Namens­wahl für Mädchen achten?

Achtung Vorur­teil – Kevin, Chan­tal & Mandy

Wissen­schaft­li­che Forscher der Univer­si­tät in Olden­burg haben eine Studie durch­ge­führt und aufge­zeigt, wie vorur­teils­be­haf­tet Namen wie Kevin, Maurice, Justin, Chan­tal und Mandy sind. Lehre­rin­nen und Lehrer asso­zi­ie­ren diese Namen eher mit Verhal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten sowie Leis­tungs­schwä­che.

Hinge­gen fanden die Forscher heraus, dass die Pädago­gin­nen und Pädago­gen Mädchen­na­men wie Char­lot­te, Sophie, Marie oder Jungen­na­men wie Lukas, Alex­an­der und Jakob eher mit Leis­tungs­stär­ke, Verhal­tens­un­auf­fäl­lig­keit und Freund­lich­keit verban­den. Dieses Phäno­men nann­ten die Wissen­schaft­ler umgangs­sprach­lich Kevi­nis­mus bzw. Chan­ta­lis­mus.

Darüber hinaus hat sich in wissen­schaft­li­chen Unter­su­chun­gen gezeigt, dass es Menschen mit gewöhn­li­chem Namen häufig leich­ter haben im Leben. Zwei Harvard-Profes­so­ren haben etwa gezeigt, dass Kinder mit weni­ger exoti­schen Namen beispiels­wei­se weni­ger häufig ihr Studi­um abbra­chen und auch ein gerin­ge­res Risi­ko hatten, später eine Neuro­se zu entwi­ckeln.

Wich­tig:

Wenn Sie dennoch einen solchen Namen präfe­rie­ren und dieser gut zu Ihrem Kind sowie Ihrer Fami­lie passt, können Sie diesen natür­lich auch wählen. Es bleibt voll und ganz Ihnen als Eltern über­las­sen, welchen Namen Sie schön finden! Im Fokus soll­te immer die Bemü­hung stehen, die Kinder zu offe­nen und vorur­teils­frei­en Menschen zu erzie­hen. Das ist viel wich­ti­ger, als irgend­wel­che Vorna­men mit Vorur­tei­len zu etiket­tie­ren.

Manche Namen sind mit Vorurteilen belastet
Manche Namen sind mit Vorur­tei­len belas­tet

Die belieb­tes­ten Mädchen­na­men 2022: Die Top 20

Folgen­de Namen stehen im Jahr 2022 (wieder) ganz oben auf der Liste der belieb­tes­ten Mädchen­na­men:

Die belieb­tes­ten Namen für Mädchen

  1. Nala
  2. Emilia
  3. Emma
  4. Lina
  5. Sophie
  6. Mia
  7. Lena
  8. Lea
  9. Leonie
  10. Johan­na
  11. Amalia
  12. Ella
  13. Laura
  14. Juna
  15. Alina
  16. Lia
  17. Leni
  18. Mila
  19. Ida
  20. Luca
Sophia gehört zu den beliebtesten Mädchennamen
Sophia gehört zu den belieb­tes­ten Mädchen­na­men

Belieb­te Vorna­men für Mädchen von A – Z

A – Mädchen­na­men mit A

  1. Ada
  2. Adria­na
  3. Agnes
  4. Alena
  5. Amelie
  6. Amira
  7. Andrea
  8. Ange­li­ka
  9. Aure­lia
  10. Anni­ka
  11. Annet­te
  12. Adina  
  13. Ales­sia
  14. Adel­heid
  15. Alex­an­dra

B – Mädchen­na­men mit B

  1. Beni­ta
  2. Barba­ra
  3. Beata
  4. Bella
  5. Brit/Britt
  6. Bian­ka
  7. Betti­na
  8. Brit­ta
  9. Bela­na
  10. Belin­da
  11. Berna­det­te
  12. Babet­te
  13. Beatri­ce
  14. Birgit
  15. Brigit­te

C – Mädchen­na­men mit C

  1. Carla
  2. Cari­na
  3. Carmen
  4. Carolin/Carolina/Carola
  5. Christina/Christine/ Chris­tia­ne     
  6. Clau­dia
  7. Corin­na
  8. Corne­lia
  9. Constan­ze
  10. Char­lot­te
  11. Chia­ra
  12. Claris­sa
  13. Catha­ri­na         
  14. Celi­na
  15. Cassan­dra

D – Mädchen­na­men mit D

  1. Deni­se
  2. Diana
  3. Danie­la
  4. Dana
  5. Dila­ra
  6. Debo­rah
  7. Delia
  8. Doris
  9. Doro­thea
  10. Dagmar
  11. Dina
  12. Dona­tel­la
  13. Djami­la
  14. Domi­ni­que
  15. Dunja

E – Mädchen­na­men mit E

  1. Elena
  2. Elisa­beth
  3. Ella
  4. Emma
  5. Emilia
  6. Edda
  7. Eleo­no­ra
  8. Erna
  9. Evelyn
  10. Esther
  11. Elisa
  12. Elia­na
  13. Edith
  14. Ellen
  15. Elke

F – Mädchen­na­men mit F

  1. Fran­zis­ka
  2. Fabi­en­ne
  3. Freya
  4. Fiona
  5. Feli­ci­tas
  6. Floren­ti­na
  7. Finja
  8. Frie­da
  9. Fee
  10. Flora
  11. Fran­ka
  12. Frede­ri­cke
  13. Frau­ke
  14. Flori­na
  15. Filip­pa

G – Mädchen­na­men mit G

  1. Gabrie­la
  2. Gise­la
  3. Gerda
  4. Greta
  5. Gina
  6. Giannina/Gianna
  7. Gertrud
  8. Grit
  9. Grete
  10. Geral­di­ne
  11. Gudrun
  12. Giulia­na
  13. Geor­gi­na
  14. Gloria
  15. Gisa

H – Mädchen­na­men mit H

  1. Helena/Helen
  2. Hanna/Hannah
  3. Heike
  4. Henri­et­te
  5. Hermi­ne
  6. Hertha
  7. Heidi
  8. Hella
  9. Hilde­gard
  10. Holly
  11. Hira
  12. Hanne­lo­re
  13. Harper
  14. Hazel
  15. Hailey

I – Mädchen­na­men mit I

  1. Ida
  2. Inga
  3. Isabell/Isabella
  4. Irene
  5. Imke
  6. Iris
  7. Ingrid
  8. Irma
  9. Ilaria
  10. Ildico
  11. Imel­da
  12. Ines/Inez
  13. Inga
  14. Indi­ra
  15. Ivet­te

J – Mädchen­na­men mit J

  1. Johan­na
  2. Jose­phi­ne
  3. Juna
  4. Jana
  5. Julia
  6. Jasmin
  7. Jeanet­te
  8. Julia­ne
  9. Joana
  10. Judith
  11. Jette
  12. Joline/Jolina
  13. Jenni­fer
  14. Josie
  15. Jani­na

K – Mädchen­na­men mit K

  1. Karin
  2. Kath­rin
  3. Kaja
  4. Klara
  5. Kers­tin
  6. Katha­ri­na
  7. Kira
  8. Katja
  9. Käthe
  10. Kris­tin
  11. Karen
  12. Kimber­ly
  13. Kirs­ten
  14. Konstan­ze
  15. Kath­le­en

L – Mädchen­na­men mit L

  1. Lana
  2. Lara
  3. Lia
  4. Lean­dra
  5. Leonie
  6. Leti­zia
  7. Lucia/Luciana
  8. Lotte/Liselotte
  9. Livia
  10. Lore­na
  11. Lilly/Liliana
  12. Linda
  13. Laura
  14. Laris­sa
  15. Luisa

M – Mädchen­na­men mit M

  1. Mila
  2. Mia
  3. Maria
  4. Marlene/Marlena
  5. Meli­na
  6. Mara
  7. Mathil­da
  8. Mela­nie
  9. Margarethe/Margaretha
  10. Madeleine/Madlen/Magdalena
  11. Maike
  12. Mabel­le
  13. Martha
  14. Maia/Maja
  15. Mari­et­ta

N – Mädchen­na­men mit N

  1. Nala
  2. Nele
  3. Naomi/Noemi
  4. Nico­le
  5. Nico­let­ta
  6. Nora
  7. Nadi­ne
  8. Nata­sha
  9. Nancy
  10. Nannet­te
  11. Natha­lia
  12. Natha­lie
  13. Nelly/Nella/Nelia
  14. Nieves
  15. Nuri

O – Mädchen­na­men mit O

  1. Olivia
  2. Odilia
  3. Olga
  4. Oana
  5. Odet­te
  6. Olek­san­dra
  7. Olena
  8. Olim­pia
  9. Odelia
  10. Ottilia/Ottilie
  11. Oxana
  12. Omara
  13. Oprah
  14. Ophilia/Ophelia
  15. Orelia

P – Mädchen­na­men mit P

  1. Pali­na
  2. Paula
  3. Pauli­na
  4. Phil­ip­pa
  5. Perse­pho­ne
  6. Pene­lo­pe
  7. Polly
  8. Patri­zia
  9. Peppa/Pippa
  10. Palo­ma
  11. Patty
  12. Paola
  13. Petu­nia
  14. Pame­la
  15. Petra

Q – Mädchen­na­men mit Q

  1. Quinn
  2. Qiara
  3. Quiri­na
  4. Qadi­ra
  5. Qamar
  6. Qence
  7. Qesra
  8. Quila
  9. Qait­lin
  10. Qali­na
  11. Quanaya
  12. Quan­na
  13. Quee­nie
  14. Quin­tia
  15. Qwai

R – Mädchen­na­men mit R

  1. Ramo­na
  2. Rahel
  3. Raffae­la
  4. Rebecca/Rebekka
  5. Rike
  6. Rosa­lie
  7. Rose
  8. Ruth
  9. Roxa­na
  10. Rosi­na
  11. Roma­na
  12. Raya­na
  13. Renata/Renate
  14. Renée
  15. Ranja

S – Mädchen­na­men mit S

  1. Sophie/Sophia
  2. Sandra
  3. Selma
  4. Sarah/Sarah
  5. Stefanie/Stephanie
  6. Solea
  7. Sina
  8. Sabi­na
  9. Saskia
  10. Sven­ja
  11. Stel­la
  12. Sami­ra
  13. Saman­tha
  14. Silvia
  15. Sonja

T – Mädchen­na­men mit T

  1. Thea
  2. Tabi­tha
  3. Tessa
  4. Tabea
  5. Tama­ra
  6. Tara
  7. There­sa
  8. Tilda
  9. Talea
  10. Tami­na
  11. Tina
  12. Talia
  13. Theo­do­ra
  14. Theo­dosia
  15. Thek­la

U – Mädchen­na­men mit U

  1. Ulri­ke
  2. Ulla/Ursula
  3. Uta/Ute
  4. Uma
  5. Ulva
  6. Umay
  7. Una
  8. Urte
  9. Uteli­ne
  10. Ulani
  11. Ulja­na
  12. Ulicia
  13. Umeko
  14. Undi­ne
  15. Ursi­na

V – Mädchen­na­men mit V

  1. Vanes­sa
  2. Victoria/Viktoria
  3. Viviana/Viviane
  4. Vera
  5. Valen­ti­na
  6. Vere­na
  7. Viola
  8. Vale­ria
  9. Vero­ni­ka
  10. Vaia­na
  11. Violet­ta
  12. Valen­ta
  13. Vanda
  14. Valja
  15. Vales­ka

W – Mädchen­na­men mit W

  1. Wenke
  2. Wanda
  3. Wieb­ke
  4. Wendy
  5. Waltraud
  6. Wilma
  7. Willow
  8. Walen­ti­na
  9. Wanja
  10. Waranya
  11. Weena
  12. Wilhel­mi­na
  13. Wino­na
  14. Wally
  15. Whit­ney

X – Mädchen­na­men mit X

  1. Xana
  2. Xaing
  3. Xenia
  4. Xandri­ne
  5. Xanthia
  6. Xanthip­pe
  7. Xara
  8. Xave­r­ia
  9. Xavi­en­ne
  10. Xhulia­na
  11. Xime­na
  12. Xea
  13. Xele­na
  14. Xeli­na
  15. Xelia

Y – Mädchen­na­men mit Y

  1. Yade
  2. Yvonne
  3. Yessi­ca
  4. Yase­min
  5. Yasna
  6. Yuri
  7. Yuma
  8. Yaari
  9. Yamil­la
  10. Yami­na
  11. Yavan­na
  12. Yayla
  13. Yda
  14. Yebin
  15. Yele­na

Z – Mädchen­na­men mit Z

  1. Zora
  2. Zola
  3. Zoe/Zoey
  4. Zohar
  5. Zenia
  6. Zami­ra
  7. Zara
  8. Zelin­da
  9. Zilly
  10. Zarifa
  11. Zelia
  12. Zahi­de
  13. Zandra
  14. Zina
  15. Zuri

Selte­ne Mädchen­na­men

Wünschen Sie sich für Ihre Toch­ter einen beson­ders schö­nen, aber zugleich selte­nen Namen? Hier gibt es eine sehr facet­ten­rei­che Auswahl. Natür­lich sind Mädchen­na­men wie Marie, Lea und Lena schön, doch so werden auch noch sehr viele ande­re Kinder heißen. Für sehr viele Eltern ist Indi­vi­dua­li­tät daher sehr gefragt. Sie wählen lieber selte­ne Mädchen­na­men mit dem gewis­sen Etwas, aber dennoch mit einem wunder­schö­nen Klang. Viel Freu­de beim Entde­cken:

  • Calla: Calla ist ein belieb­ter Mädchen­vor­na­me in Schwe­den. Es handelt sich um eine Kurz­form von Caro­li­ne und steht für Schön­heit und Bewun­de­rung.
  • Alet­ta: Dieser selte­ne und schö­ne Mädchen­na­me stammt aus Itali­en und bedeu­tet über­setzt „Flügel­chen“.
  • Fleur: Dieser schö­ne fran­zö­si­sche Mädchen­na­me hat seinen Ursprung in der latei­ni­schen Spra­che und lässt sich über­set­zen mit „Blumen­fel­der“ oder „bunte Blüten­blät­ter“.
  • Melin­da: Dieser aus der latei­ni­schen Spra­che stam­men­de Name ist sehr stil­voll, elegant und weib­lich. Er lässt sich über­set­zen mit „Honig-Trank“ und soll für eine Toch­ter stehen, die „honig­süß“ ist.
  • Violet­ta: Die Bedeu­tung dieses wunder­schö­nen Namens lautet Veil­chen. Violet­ta steht für Treue, Liebe, Hoff­nung und das Para­dies.
  • Anni­na: Dieser selte­ne Vorna­me kommt aus dem Italie­ni­schen und bedeu­tet über­setzt „klei­ne Anna“.
  • Corde­lia: Dieser selte­ne Vorna­me kommt aus dem Latei­ni­schen und bedeu­tet über­setzt „Herz­chen“ oder „das rech­te Herz“.
  • Mina: Dieser Vorna­me ist die Kurz­form vieler Mädchen­na­men wie etwa Jasmi­na oder Mari­na, doch er kann auch als eigen­stän­di­ger Name verwen­det werden. Mina hat viele Bedeu­tun­gen, so zum Beispiel „Himmel“, „Blume“ oder „schö­ner Schmet­ter­ling“.
  • Skara: Das ist nicht nur der Name einer wunder­schö­nen Stadt in Schwe­den, die einen einzig­ar­ti­gen mittel­al­ter­li­chen Flair versprüht, sondern auch ein Vorna­me, der garan­tiert in Erin­ne­rung bleibt. Eine konkre­te Bedeu­tung hat der Name nicht.
  • Cleo: Dieser selte­ne Mädchen­na­me aus dem Altgrie­chi­schen bedeu­tet über­setzt die Ruhm­rei­che. Hier­zu­lan­de ist der Name noch recht selten. Die Namens­vet­te­rin ist eine der berühm­tes­ten Frau­en der Geschich­te, nämlich Kleo­pa­tra.
  • Elea: Dieser Name stammt aus dem Germa­ni­schen und bedeu­tet „die Frem­de“ oder die „Anders­ar­ti­ge“. Es ist ein wohl­klin­gen­der, selte­ner und zugleich mysti­scher Name.
  • Kaia: Kaia ist die skan­di­na­vi­sche Kurz­form von Katha­ri­na. Es ist ein nordi­scher und selte­ner, aber sehr melo­di­scher Name. Er lässt sich über­set­zen mit „die Reine“ oder „das Meer.“.
  • Liora: Dieser außer­ge­wöhn­lich schö­ne und selte­ne Mädchen­na­me stammt aus dem Hebräi­schen und bedeu­tet über­setzt „das Licht“. Nicht nur der Klang, sondern auch diese wunder­schö­ne Bedeu­tung, machen Liora zu einem einzig­ar­ti­gen Namen für ein Mädchen.
  • Lyra: Wer den Charak­ter seiner Toch­ter mit einem einzig­ar­tig schö­nen und selte­nen Namen unter­strei­chen möch­te, macht mit Lyra alles rich­tig. Dieser Name kommt aus dem Skandinavischen/Isländischen und bedeu­tet über­setzt „die Muti­ge“.
  • Noelia: Der Name kommt aus dem Latei­ni­schen bzw. Spani­schen und lässt sich über­set­zen mit „die an Weih­nach­ten Gebo­re­ne“. Für alle Winter-Mädchen-Babys ein wunder­schö­ner und bedeu­tungs­rei­cher Name!
  • Sari­na: Auch dieser Name aus dem Hebräi­schen ist bei uns noch recht selten. Über­set­zen lässt er sich mit „die Fürs­tin“, „die Herrin“ oder „die Prin­zes­sin“. Er ist ange­lehnt an Sari, die Frau Abra­hams im Alten Testa­ment der Bibel.
  • Rika: Bei diesem selte­nen Mädchen­na­men handelt es sich um die eigen­stän­di­ge Kurz­form von Frie­de­ri­ke oder Ulri­ke. Über­set­zen lässt sich der Name mit „die an Schön­heit und Erfah­rung“ Reiche.
  • Femke: Wenn Sie Urlau­be an der Nord­see­küs­te lieben, kennen Sie diesen wunder­schö­nen Mädchen­na­men viel­leicht bereits. In ande­ren Regio­nen ist er noch recht selten: Über­setzt bedeu­tet er „klei­nes Mädchen“.
  • Livia: Dieser anmu­tig und edel klin­gen­de Mädchen­na­me hat eine latei­ni­sche Herkunft. Vor allem bei unse­ren Schwei­zer Nach­barn ist Livia sehr beliebt. Bei uns hört man den Namen eher selten, was aber bestimmt nicht an der Schön­heit liegt. Er bedeu­tet „die Eifer­süch­ti­ge“.
  • Luana: Der genaue Ursprung dieses wunder­schö­nen und selte­nen Mädchen­na­mens ist nicht exakt geklärt. Als Ursprungs­land wird Hawaii vermu­tet. Luana bedeu­tet „glück­lich“, „zufrie­den“.
Schöne Vornamen für Mädchen
Schö­ne Vorna­men für Mädchen

Kurze Mädchen­na­men: Die 50 schöns­ten Kurz­na­men

Lena, Mia, Anna – kurze Vorna­men stehen ziem­lich weit oben auf der Beliebt­heits­ska­la. Sie passen sowohl zu langen wie auch zu kurzen Nach­na­men, sind unkom­pli­ziert und prägnant! Insbe­son­de­re bei langen Nach­na­men werden kurze Vorna­men präfe­riert. Kurze Mädchen­na­men haben aber noch einen weite­ren entschei­den­den Vorteil: Sie können nicht in irgend­ei­ner uner­wünsch­ten Weise abge­kürzt und somit verun­stal­tet werden.

Kurze Vorna­men gelten als durch­set­zungs­stark und kraft­voll, daher haben wir hier 50 wunder­schö­ne Namens­vor­schlä­ge für Sie:

NameHerkunftBedeu­tung
Almaaus dem Hebräi­schendie Tapfe­re, die Seele
Avaaus dem Hebräi­schenKlang, Wasser oder Lebens­spen­de­rin
Beaaus dem Latei­ni­schendie Glück­li­che, Glück­brin­gen­de
Caraaus dem Latei­ni­schendie Treue, die Liebs­te
Emmaaus dem Althoch­deut­schendie Erha­be­ne
Elsaaus dem Hebräi­schenGott ist die Fülle, Gott hat geschwo­ren
Feliaus dem Latei­ni­schendie Glück­li­che
Idaaus dem Althoch­deut­schendie Sehe­rin
Iraaus dem Altgrie­chi­schendie Fried­li­che
Kajaaus dem Skan­di­na­vi­schendie Reine
Leaaus dem Hebräi­schendie Müde
Louaus dem Althoch­deut­schendie berühm­te Kämp­fe­rin
Lunaaus dem Latei­ni­schender Mond
Maraaus dem Slawi­schendie aufge­hen­de Sonne
Nalaaus dem Afri­ka­ni­schendas Geschenk
Nikeaus dem Grie­chi­schendie Siege­rin
Oliaaus dem Russi­schendie Heili­ge
Romyaus dem Lateinischen/Hebräischendie aufblü­hen­de Rose
Runaaus dem Altnor­di­schendie Geheim­nis­vol­le, die Zauber­haf­te
Sveaaus dem Skan­di­na­vi­schendie klei­ne Schwe­din
Taraaus dem Russi­schenDattel­pal­me
Theaaus dem Altgrie­chi­schenGottes­ge­schenk, Göttin
Zoeaus dem Grie­chi­schendas Leben
Yunaaus dem Keltischen/Lateinischendie Freund­li­che, Erwünsch­te, Junge
Violaaus dem Latei­ni­schenVeil­chen
Saraaus dem Hebräi­schendie Herrin, die Fürs­tin
Piaaus dem Latei­ni­schendie Tugend­haf­te
Majaaus dem Grie­chi­schenMutter des Gottes Hermes
Aneaaus dem Skan­di­na­vi­schenDie Begna­de­te, die Lieb­rei­zen­de
Noraaus dem Arabi­schendie Barm­her­zi­ge
Ellaaus dem Grie­chi­schendie Sonnen­haf­te, die Strah­len­de
Frie­daaus dem Althoch­deut­schender Frie­de, der Schutz
Gretaaus dem Persi­schendie Perle
Inaaus dem Grie­chi­schendie Köni­gin (Kurz­form von Regi­na)
Miaaus dem Hebräi­schenGeschenk Gottes, die Gelieb­te
Kira/Kyraaus dem Altgrie­chi­schendie Herrin, die Herr­sche­rin
Ninaaus dem Grie­chi­schendie Reine, die Schö­ne, die Edle
Evaaus dem Hebräi­schenDas Leben, die Leben Spen­den­de
Leniaus dem Grie­chi­schenStrah­lend, hell, leuch­tend
Neleaus dem Altrö­mi­schendie Star­ke
Klaraaus dem Latei­ni­schendie Leuch­ten­de, die Klare,
Carlaaus dem Altger­ma­ni­schen         die Freie, die Helle
Miraaus dem Latei­ni­schendie Prin­zes­sin, die Wunder­ba­re, Fürs­tin
Rikeaus dem Nord­deut­schendie Reiche
Linaaus dem Latei­ni­schendie Klei­ne, der klei­ne Engel
Riaaus dem Aramäi­schendie Schö­ne, die von Gott Gelieb­te
Janaaus dem Griechischen/Hebräischendie Gott­be­gna­de­te, Gott ist gnädig
Coraaus dem Altgrie­chi­schendie Jung­frau, das Mädchen
Doraaus dem Altgrie­chi­schenGeschenk, Gottes­ge­schenk
Enjaaus dem Kelti­schenklei­nes Feuer oder die Geprie­se­ne

Außer­ge­wöhn­li­che Mädchen­na­men

Für die meis­ten Mütter und Väter sind zwei Krite­ri­en beson­ders wich­tig: Der Vorna­me des Kindes soll­te bedeu­tungs­voll und zugleich außer­ge­wöhn­lich sein. Es ist schön, einen ausge­fal­le­nen Namen zu verge­ben, dessen Bedeu­tung auch ideal zum Mädchen passt.

Geben Sie Ihrem Mädchen etwas Außer­ge­wöhn­li­ches auf den Lebens­weg mit!

Japa­ni­sche Mädchen­na­men

Die Namens­wahl hat in Japan eine unge­mein große Bedeu­tung, wesent­lich mehr noch als in ande­ren Kultu­ren. Daher ist die Entschei­dung für einen Vorna­men für japa­ni­sche Eltern ein wahres Groß­pro­jekt. Neben Wohl­klang und einer schö­nen Bedeu­tung soll der Name das Leben und Schick­sal des Kindes nämlich posi­tiv beein­flus­sen. Aus diesem Grund haben im Grun­de alle japa­ni­schen Mädchen­na­men eine hoff­nungs­vol­le und berüh­ren­de Bedeu­tung.

NameBedeu­tung
Hima­ridie Sonnen­blu­me
Meidie Knos­pe, der Spross
Yunader Mond
Hinader Sonnen­schein
Rikoklei­ner Jasmin
Rindie Würde­vol­le, würde­voll
Saku­radie Kirsch­blü­te
Yuukadie Über­le­gen­heit und Sanft­heit sowie die Blüte
Kamidie Kraft Gottes
Rurider Smaragd
Kichidie Glück­li­che
Koha­nadie klei­ne Blume
Miyudie schö­ne Feder
Mako­todie Aufrich­ti­ge
Mina­toder Hafen
Tsumu­gidas Seidentuch/Baumwolltuch
Aimidie Liebe und Zunei­gung
Amaran­tedie Blume, die nie vergeht
Bishu­jidie Krie­ge­rin
Kazu­midie Schönheit/die Harmo­nie

Ameri­ka­ni­sche Mädchen­na­men

Tatsäch­lich wünschen sich auch hier­zu­lan­de viele Eltern einen Namen für die eige­ne Toch­ter, der von ameri­ka­ni­schen Namen inspi­riert ist. In den Verei­nig­ten Staa­ten von Ameri­ka tref­fen unter­schied­li­che Kultu­ren aufein­an­der: Eini­ge Namen sind india­ni­scher Herkunft, ande­re wieder­um gehen auf euro­päi­sche Namen zurück. Auch sagen­um­wo­be­ne Namen mit geschicht­li­chem Ursprung sind dort sehr beliebt. Lassen Sie sich hier inspi­rie­ren:

NameBedeu­tung
Aman­dadie Liebenswerte/die, die geliebt wird
Aprildie Frau, die Tore öffnet
Broo­kedie am Bach Wohnen­de
Dako­tadie Freun­din
Gracedie gött­li­che Gnade
Haileyder klei­ne Stern oder die klei­ne Heldin
Katedie Unschul­di­ge, die Reine
Kimber­lydie schö­ne Vertrau­en­de
Tracydie Jäge­rin
Madi­sonNach­kom­me der Mäch­ti­gen
Prudencedie Kluge und Umsich­ti­ge
Savan­nahflaches Gras­land
Willowdie Weide
Clai­redie hell Strah­len­de
JennaJahwe/Gott ist gnädig
Kayladie Schlan­ke
Kendradie könig­li­che Herr­sche­rin
Meagandie Perle
Racheldas Mutter­schaf
ReeseBegeisterung/die Begeis­ter­te

Arabi­sche Mädchen­na­men

Wunder­schö­ne Prin­zes­sin­nen, pracht­vol­le Klei­der, leuch­tend bunte Basa­re und faszi­nie­ren­de Geschich­ten aus 1001 Nacht – der Orient hat etwas sehr geheim­nis­vol­les. Auch arabi­sche Namen klin­gen bezau­bernd, außer­ge­wöhn­lich und klang­voll.

Hier finden Sie die 20 belieb­tes­ten arabi­schen Namen für Mädchen:

NameBedeu­tung
Amayadie Zarte
Beccadie Fesseln­de
Asma­rader schö­ne Schmet­ter­ling
Bouch­radie gute Nach­richt
Farahdie Freu­de
MaylaHoff­nung
Sadiadie Glück­li­che
IsraReise in die Nacht
Hiladie Hoff­nung
Jame­liadie Schö­ne
Inayadie Fürsor­ge
KayraGeschenk Gottes
Leya­nadie Sanf­te, die Beru­hi­gen­de
MahamVoll­mond
Nadi­radie Wert­vol­le
Mirayder Monats­an­fang
OmaraGott heilt, Gott hat geheilt
Safiadie Reine
Raja­nadie Para­die­si­sche
Tara­nadie Melo­die

Engli­sche Mädchen­na­men

England asso­zi­ie­ren die meis­ten Menschen mit einer strah­len­den, tradi­ti­ons­rei­chen Monar­chie, einer faszi­nie­ren­den Kultur und schil­lern­den roya­len Hoch­zei­ten.

Doch nicht nur die Queen faszi­niert die Menschen, sondern auch engli­sche Vorna­men versprü­hen einen beson­de­ren Charme. Sie sind klang­voll, bedeu­tungs­voll und zudem sehr alltags­taug­lich – sogar hier bei uns!

Hier finden Sie die 20 schöns­ten Namen für Mädchen aus Groß­bri­tan­ni­en:

NameBedeu­tung
Amydie gelieb­te Frau/die Lieben­de
BethGott ist die Fülle/mein Gott hat geschwo­ren
Betha­nyange­lehnt an den bibli­schen Ort Betha­ni­en
Bria­nadie Erha­be­ne oder der Hügel
CarrieAnleh­nung an das engl. Wort „carol“
Poppydie Mohn­blu­me
Florencedie Blühen­de
EllaKurz­form von Hele­na: die Strah­len­de
Willowdie Zauber­haf­te
HarlowStein­hü­gel
Leightondie grüne Wiese
Kendradie Prophe­tin
Skylardie Gelehr­te
Lyan­nedie Jugend­li­che
Daisydas Gänse­blüm­chen
Darcydie Dunkel­haa­ri­ge
Mild­reddie sanf­te Stär­ke
Phoe­bedie Leuch­ten­de, die Reine
VioletVeil­chen
Wendyweiße Blume, schö­ne Blume

Türki­sche Mädchen­na­men

Türki­sche Mädchen­na­men sind blumig, poetisch und außer­ge­wöhn­lich. Es stehen nicht nur Eigen­schaf­ten wie Schön­heit, Anmut und Güte im Fokus, sondern auch die Natur ist ein sehr wich­ti­ges Thema. Hier finden Sie die 20 schöns­ten türki­schen Mädchen­na­men mit einem einzig­ar­tig schö­nen Klang und wunder­ba­ren Bedeu­tun­gen:

NameBedeu­tung
Açelyadie Azalee (eine Blumen­art)
Aygüldie Mond­ro­se
Ayselstrah­lend wie der Mond, dem Mond glei­chend
Bengüdie Ewige
Canandie Gelieb­te
Cemi­ledie Schö­ne
Dila­radie das Herz Erfreu­en­de
Duadas Gebet
Eminedie Selbst­si­che­re, die Furcht­lo­se
Ecedie wunder­schö­ne Köni­gin
FeyzaWohl­stand, Gottes über­rei­cher Segen, Frucht­bar­keit
Haki­medie Weise
Hayetdie Leben­di­ge
Isradie in der Nacht Reisen­de
JaleTau, Tautrop­fen
LaleTulpe
MelekEngel
Nadi­yedie Groß­zü­gi­ge oder auch der Früh­ling
Nurayder helle, strah­len­de Mond
Özlemdie Sehnsüchtige/Sehnsucht

Nordi­sche Mädchen­na­men

Nordi­sche Namen werden zuneh­mend belieb­ter: Viele Vorna­men stam­men aus der Mytho­lo­gie oder noch aus der frühen Wikin­ger­zeit. Sie symbo­li­sie­ren Kraft, Kampf­geist und Stär­ke, aber eben­so Anmut, Charme und einen unver­gleich­li­chen Zauber. Die Namen sind häufig prägnant und kurz, lassen sich aber einfach ausspre­chen.

Hier finden Sie die 20 schöns­ten nordi­schen Mädchen­na­men:

NameBedeu­tung
Elindie Strah­len­de
Almi­nadie Verzau­bern­de und die Mäch­ti­ge
Maritdie Perle
Isadie Eisi­ge
Olivdie Fried­li­che
Majvidie im Mai Gebo­re­ne
Astadie schö­ne Göttin
Wieb­kedie klei­ne Kämp­fe­rin
Lottadie Freie
Agne­taRein­heit, die Reine
LinnSanft­heit, die Sanfte/Milde
Stinedie Chris­tin
Hjör­disGöttin des Schwer­tes
Sannadie Wahr­haf­ti­ge
Liadie Löwen­star­ke
Eltjedie Edle
TarjaBesit­ze­rin des Guten
Male­nadie Erhabene/die aus Magda­la stam­men­de Frau
Sveaklei­ne Schwe­din
Tuulider Wind

Afri­ka­ni­sche Mädchen­na­men

Der afri­ka­ni­sche Konti­nent ist sehr groß und facet­ten­reich. So unter­schied­lich die Menschen und Spra­chen auch sind, so viel­fäl­tig sind auch die Namen. Sehr viele Namen aus dem afri­ka­ni­schen Raum haben eine beson­de­re Bedeu­tung, die sich entwe­der der Reli­gi­on oder dem Stamm widmen, dem die Eltern ange­hö­ren. Häufig sind die Namen der Mädchen der Natur­welt ange­lehnt, während die Jungen­na­men sich eher der Tier­welt widmen.

NameBedeu­tung
Abebidie Ersehn­te, die Gefrag­te
Abladie wilde Rose
Adam­maschö­nes Kind
Afenisie ist ein lieber/liebenswürdiger Mensch
Akos­si­wadie am Sonn­tag Gebo­re­ne
Maarifadie durch Erfah­rung weise Gewor­de­ne
Madjedie Gnade
Mari­li­zeKombi­na­ti­on aus Maria, Elisa­beth und Martha
Modes­tyBeschei­den­heit, die Beschei­de­ne
Naju­maÜber­fluss an Freu­de, große Freu­de
Nenehdie große Mutter
Noma­we­thudas Geschenk Gottes
Olufun­mi­layoGott hat mir Freu­de gege­ben
Tsegie­re­dadie Rose
Tselo­temein Gebet
Ushin­didie Siege­rin
Vagu­zader Same, die Frucht­ba­re
Yema­yaGöttin des Meeres, des Mondes und der Mutter­schaft
Jasi­radie Muti­ge
Shariweites Land

Fran­zö­si­sche Mädchen­na­men

Fran­zö­sisch gilt als eine der schöns­ten, melo­dischs­ten und elegan­tes­ten Spra­chen der Welt. Dementspre­chend versprü­hen auch Vorna­men eine beson­de­re Eleganz. Vor allem fran­zö­si­sche Mädchen­na­men sind auch bei uns sehr beliebt.

Hier finden Sie die 20 schöns­ten Namens­vor­schlä­ge für Ihre Toch­ter:

NameBedeu­tung
AdèleForm von Adel­heid – die Vorneh­me, die Adeli­ge
Aiméedie Gelieb­te
Aliet­tedie Edle/Noble, die von edler Herkunft Stam­men­de
Améliedie Flei­ßi­ge, die Tüch­ti­ge
Angé­li­quedie Engel­haf­te
Céles­teHimm­lisch, die Himm­li­sche
Colet­teSieg und Volk, Sieg des Volkes
Delphi­nedie im Wasser Gebo­re­ne
Dési­réedie Ersehn­te, die Begehr­te, die Erwünsch­te
Élai­nedie Strah­len­de, die Glän­zen­de, die Sonnen­glei­che
FleurBlüte, die Blume
Joliedie Schö­ne, die Hübsche
Louan­nedie Leuch­ten­de
Made­lei­nedie Erha­be­ne (franz. Form von Magda­le­na)
Milè­nedie Freund­li­che, die Gnädi­ge
Violai­nedas Veil­chen
Zoédas Leben
Noël­ledie an Weih­nach­ten Gebo­re­ne
Margauxdie Perle (franz. Form von Margarete/Margot)
Joce­li­nedie Einzig­ar­ti­ge

Italie­ni­sche Mädchen­na­men

Itali­en – mit diesem wunder­schö­nen Land verbin­den wir Sonne, Urlaub, Kultur, Schön­heit und einen unver­gleich­lich fröh­li­chen Lebens­stil. Italie­ni­sche Mädchen­na­men klin­gen wunder­schön und werden auch hier­zu­lan­de immer belieb­ter! Die Namen gehen oftmals zurück auf bibli­sche Gestal­ten, Heili­ge, Gott­hei­ten oder Mythen. Sie stehen aber auch für Sieg, Anmut und die Schön­heit der Natur.

Hier sind die 20 schöns­ten Namens­vor­schlä­ge aus „Bella Italia“:

NameBedeu­tung
Adeliadie Vorneh­me
Agno­let­ta(ital. Form von Agnes) – die Reine, das Lamm
Ales­san­dradie Vertei­di­ge­rin, die Beschüt­ze­rin
Ambrader Bern­stein
AriaLuft
Auro­radie Morgen­rö­te
Belin­dadie Schö­ne
CinziaLebens­baum
Dona­tel­ladie von Gott Geschenk­te
Emilia­nadie Flei­ßi­ge, Eifri­ge
Fiam­madas Feuer
Fran­ce­s­cadie Freie
Gian­naGott ist gnädig
Graziadie Anmu­ti­ge und Gnädi­ge
Leti­ziadie Freu­de in Person/Personifikation der Freu­de
Lucia/LucianaLichtbringende/Strahlende/bei Tages­an­bruch Gebo­re­ne
Marcel­ladie Kämp­fe­rin (dem Kriegs­gott Mars geweiht)
Mari­el­la(Kose­form von Maria) – Gottes Geschenk
Nivesdie Schnee­wei­ße
Raffae­laGott heilt

Geschlechts­neu­tra­le Vorna­men für Mädchen

Die folgen­den Unisex-Namen passen sowohl für Jungen wie auch für Mädchen:

NameBedeu­tung
Alexder/die Frem­des abwehrt
AriLöwe/Löwin Gottes
KimGott rich­tet auf
Maxigroß/am größ­ten
Quinnder/die Willens­star­ke
TaylorSchnei­der
Zoharder/die Glän­zen­de
Toni/Tony(Kurz­form von Anto­nia bzw. Anton)
JamieGott/Jahwe soll schüt­zen
Andreader/die Tapfe­re, der/die Tatkräf­ti­ge
Samich bin von Gott erhört
Mikawer ist wie Gott?
Lucader/die Leuch­ten­de
ChrisChris­tus im Herzen tragend
JonaTaube
Kai/Kayder/die Reine
Jessi/Jessy/JesseGott schaut nach Dir
Benteder/die Geseg­ne­te
Char­lieEhefrau/Ehemann
Saschader/die Männer Abweh­ren­de
Dani/DanyGott ist mein Rich­ter
CarolMann/Männin
Elli­otMein Gott ist Jahwe
AnukBär/Bärin
Came­ronkrum­me Nase
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00