Geschen­ke verpa­cken mal anders: 14 Tipps um Geschen­ke nach­hal­tig zu verpa­cken

Wer kennt die Situa­ti­on nicht: Es steht mal wieder eine Feier­lich­keit an, das passen­de Geschen­ke ist ausge­wählt, aber nun stellt sich die Frage nach einer passen­den Geschenk­ver­pa­ckung. Möch­ten Sie Ihre Geschen­ke mal anders verpa­cken? Nach­hal­tig – ohne Unmen­gen an Müll zu produ­zie­ren? Oder möch­ten Sie Ihre Geschen­ke verpa­cken ganz ohne Geschenk­pa­pier? Aber wie? Mit den hier vorge­stell­ten origi­nel­len Tipps und Anre­gun­gen können Sie nicht nur Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken, sondern durch ausge­fal­le­ne Ideen auch zu einem echten Hingu­cker werden lassen.

Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken: Warum auf herkömm­li­ches Geschenk­pa­pier verzich­ten?

Egal wie liebe­voll ein Geschenk verpackt ist, in der Regel wird das Geschenk­pa­pier schnell und in freu­di­ger Erwar­tung aufge­ris­sen. Der Span­nungs­ef­fekt ist vorbei, wenn der Inhalt heraus­ge­nom­men wird, die Verpa­ckung wird anschlie­ßend entsorgt. Statis­tisch gese­hen gilt: Würde jeder Bundes­bür­ger im Jahr nur 100 Gramm Geschenk­pa­pier­müll produ­zie­ren (und es ist in Wahr­heit deut­lich mehr), ergä­be das 8.000 Tonnen (!!!) Müll. Dabei sind Deko­ma­te­ria­li­en wie Schlei­fen, Bänder und Kärt­chen noch nicht mal einge­rech­net.

Die Vortei­le, Geschen­ke mal anders zu verpa­cken, nämlich nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckun­gen zu verwen­den, liegen klar auf der Hand:

  • Neues, herkömm­li­ches Geschenk­pa­pier herzu­stel­len erzeugt hohe Ener­gie­kos­ten
  • Der Kosten-Nutzen­fak­tor bei Geschenk­pa­pier ist gering, da das Papier meist direkt im Müll­ei­mer landet
  • Viele Geschenk­pa­pier­rol­len sind noch zusätz­lich in Folie einge­schweißt – was zusätz­li­chen Plas­tik­müll bedeu­tet
  • Bei herkömm­li­chem Geschenk­pa­pier wird keine umwelt­freund­li­che Druck­tech­nik verwen­det und es kommen sehr viele Farben zum Einsatz (keine Ökofar­ben)
  • Norma­les Geschenk­pa­pier ist in der Regel deut­lich teurer im Vergleich zu Upcy­cling-Mate­ria­li­en

Deshalb finden Sie in diesem Arti­kel die schöns­ten und origi­nells­ten Geschenk­ver­pa­ckungs-Ideen für nach­hal­ti­ges Geschenk­pa­pier und umwelt­freund­li­che Geschenk­ver­pa­ckun­gen.

Mit „Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken“ meinen wir: Mate­ria­li­en zu recy­celn oder zu upcy­celn, den Ressour­cen­ver­brauch zu redu­zie­ren, wieder­ver­wend­ba­re, biolo­gisch abbau­ba­re Rohstof­fe als Geschenk­ver­pa­ckung zu verwen­den und auch auf faire Arbeits­be­din­gun­gen zu achten, mit denen die verwen­de­ten Mate­ria­li­en herge­stellt wurden.

Geschenke verpacken mal anders - Geschenke nachhaltig verpacken
Geschen­ke verpa­cken mal anders – Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken

Umwelt­freund­li­che Geschenk­ver­pa­ckun­gen: 14 Tipps, wie Sie Geschen­ke verpa­cken mal anders umset­zen können

Wer abso­lut kein Talent hat und jegli­che Art von Verpa­ckung vermei­den will, der kann natür­lich das eigent­li­che Geschenk einfach so verschen­ken, oder es ledig­lich mit einer Schlei­fe oder Geschenk­band umwi­ckeln. Der Span­nungs­ef­fekt und die Vorfreu­de sind beim Beschenk­ten mit dieser Metho­de aller­dings sofort verflo­gen und etwas lieb­los wirkt diese Metho­de eben­falls. Daher empfeh­len wir Ihnen lieber auf einen unse­rer folgen­den Tipps zu setzen:

1. Gekauf­tes Geschenk­pa­pier mehr­mals verwen­den vermei­det Müll

Eine ganz einfa­che Idee, um Müll beim Geschen­ke­aus­pa­cken zu vermei­den, ist das Geschenk­pa­pier einfach mehr­fach zu verwen­den. Als Beschenk­ter können Sie ganz einfach das verwen­de­te Geschenk­pa­pier vorsich­tig öffnen und es beim nächs­ten Anlass wieder­ver­wen­den, anstatt es gleich im Müll zu entsor­gen. Dieses erfor­der­te natür­lich etwas Finger­fer­tig­keit und Geschick, damit das Papier beim Öffnen des Inhalts nicht sofort einreißt. Zur Lage­rung können Sie einfach die Klebe­strei­fen wegschnei­den und das bereits verwen­de­te Geschenk­pa­pier wieder auf eine Geschenk­pa­pier­rol­le aufrol­len.

Tipp: Auch klei­ne Stücke Geschenk­pa­pier aufhe­ben lohnt sich – Fügen Sie einfach für Ihre nächs­te Geschenk­ver­pa­ckung mehre­re verschie­de­ne Stücke Geschenk­pa­pier wie ein klei­nes Mosa­ik zusam­men.

Auch Geschenk-Acces­soires lassen sich wunder­bar mehr­fach verwen­den. Geschenk­bän­der und Schnü­re deshalb unbe­dingt für die nächs­te nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckung aufbe­wah­ren.

Lese­tipps zum Thema Falt­tech­ni­ken beim Geschen­ke einpa­cken: Klas­si­sche Falt­tech­nik und krea­ti­ve Falt­tech­ni­ken.

2. Zeitun­gen oder Versand­kar­tons aus Pappe als nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckung

Alte Zeitun­gen eignen sich hervor­ra­gend, um auf die Schnel­le ein Geschenk nach­hal­tig zu verpa­cken. Als Geschenk­band können Sie zum Beispiel eine Natur­kor­del nehmen und als Acces­soire darauf einen klei­nen Zweig aus Tannen­grün, Rosma­rin, eine Blume, eine Zimt­stan­ge, Muscheln oder eine getrock­ne­te Oran­gen­schei­be drapie­ren. Eine schö­ne Geste ist es eben­falls aus dem alten Papier eine Rose oder ein Herz zur Deko­ra­ti­on zu falten.

Auch die Verwen­dung von bereits verwen­de­ten Versand­kar­tons und (Papier-)Einkaufstüten sind eine gute Möglich­keit, Geschen­ke nach­hal­tig zu verpa­cken. Die passen­de Größe für das Geschenk ist meist schnell gefun­den. Um den Karton oder die Papier­tü­te ein wenig „aufzu­pim­pen“, können Sie mit Ökofar­ben und Stiften/ Pinseln ein paar liebe­voll gestal­te­te Moti­ve darauf zaubern oder eine persön­li­che Botschaft hinter­las­sen.

Mit einer Zeitung oder Zeit­schrift erge­ben sich aber noch weite­re krea­ti­ve Möglich­kei­ten, damit die Geschen­ke mal anders verpackt werden: Schnei­den sie einzel­ne Buch­sta­ben oder Symbo­le aus und kleben Sie diese, beispiels­wei­se als persön­li­che Gruß­bot­schaft auf Pack­pa­pier, Kartons oder Papier­tü­ten.

Geschenke nachhaltig verpacken mit Zeitungspapier
Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken mit Zeitungs­pa­pier, Natur­kor­del, Rosma­rin und Laven­del­blü­te

3. Ande­re Verpa­ckungs­ma­te­ria­li­en als Geschenk­pa­pier-Alter­na­ti­ve

Je nach Größe des Geschenks eignen sich auch hervor­ra­gend alte Kalen­der­blät­ter, Noten­blät­ter oder Schnitt­mus­ter als umwelt­freund­li­che Alter­na­ti­ve zu Geschenk­pa­pier. Auch Land­kar­ten, alte Stadt­plä­ne, Comics oder Poster sind ein echter Hingu­cker, ganz ohne einen Cent in die Verpa­ckung inves­tie­ren zu müssen. Auch buntes Bastel­pa­pier, Tape­ten­res­te oder nicht mehr verwen­de­te Stof­fe erge­ben eine origi­nel­le Geschenk­ver­pa­ckung. Abstell­schrank, Keller, Bastel­kis­te oder Dach­bo­den können wahre Fund­gru­ben sein, wenn es darum geht, Geschenk­pa­pier-Alter­na­ti­ven zu finden.

Eine ande­re Geschenk­ver­pa­ckungs-Idee: Bedru­cken Sie das Papier doch einfach selbst, zum Beispiel mit Kartof­fel­s­tem­peln oder einem ande­ren indi­vi­du­el­len Stem­pel-Design.

Umweltfreundliche Geschenkverpackung: Viele Verpackungsmaterialien eignen sich als Geschenkpapier-Alternative
Umwelt­freund­li­che Geschenk­ver­pa­ckung: Viele Verpa­ckungs­ma­te­ria­li­en eignen sich als Geschenk­pa­pier-Alter­na­ti­ve

4. Das Geschenk im Geschenk: Geschen­ke verpa­cken mal anders

Eine weite­re krea­ti­ve Geschenk­ver­pa­ckungs-Idee: Ein Geschenk in einem ande­ren Geschenk verpa­cken. Zum Beispiel: Ein neues Koch­buch wird umwi­ckelt mit einer Küchen­schür­ze oder einem Geschirr­tuch. Somit schlägt man gleich zwei Flie­gen mit einer Klap­pe. Wieder­ver­wend­ba­re Brot­bo­xen, ein Tuch, Socken, Mützen, T-Shirts (von Majo­wis) oder Hand­tü­cher eignen sich hier­für beson­ders gut. Dabei muss der Inhalt nicht zwangs­läu­fig zur der Verpa­ckung passen.

5. Mate­ria­li­en, die Sie im Haus­halt haben als nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckung verwen­den

In jedem Haus­halt lässt sich garan­tiert irgend­wo ein Schuh­kar­ton finden. Diesen können Sie noch hübsch bema­len oder bekle­ben, zum Beispiel mit besag­ten alten Zeitun­gen, Maga­zin­fo­tos oder gebrauch­tem Geschenk­pa­pier. So entsteht eine origi­nel­le Colla­ge auf dem Schuh­kar­ton. Auch die Verwen­dung von leeren Taschen­tü­cher-Boxen ist eine gute Alter­na­ti­ve, um Geschen­ke umwelt­freund­lich zu verpa­cken. Die Verwen­dung von tradi­tio­nel­len klas­si­schen Pack­pa­pier ist eben­falls eine Möglich­keit um den Inhalt darin einzu­wi­ckeln. Ein paar, im besten Fall ökolo­gi­sche Deko-Mate­ria­li­en wie klei­ne Tannen­zap­fen, Zwei­ge, Blät­ter oder einzel­ne Blumen dazu Papier geben dem Geschenk dazu eine indi­vi­du­el­le Note.

Ideen für nachhaltige Geschenkverpackungen
Ideen für nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckun­gen

6. Geschen­ke in Tücher wickeln als nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckung

Eine tradi­tio­nel­le Metho­de, deren Ursprung in Japan liegt und den Namen „Furo­shi­ki“ trägt, ist die Geschen­ke in Tücher einzu­pa­cken. Passen­de Wickel­tech­ni­ken für die Geschenk­tü­cher gibt es im Inter­net. So können Sie aber­mals gleich zwei wunder­vol­le Geschen­ke inein­an­der verflech­ten: ein tolles Tuch aus dem eige­nen Klei­der­schrank oder gekauft und deren Inhalt. Natür­lich können Sie hier­für auch auf Stoff­res­te aus der Bastel­schub­la­de zurück­grei­fen oder die Geschenk­ver­pa­ckung einfach aus Woll­res­ten häkeln oder Stri­cken.

Geschenke verpacken mal anders: Geschenkverpackung aus Stoff
Geschen­ke verpa­cken mal anders: Geschenk­ver­pa­ckung aus Stoff

7. Toilet­ten­pa­pier- und Küchen­pa­pier­rol­len als umwelt­freund­li­che Verpa­ckung

Ein lusti­ges Knall­bon­bon, mit dem Sie gleich schon optisch für einen Hingu­cker beim Beschenk­ten sorgen und ihm hoffent­lich ein Lächeln aufs Gesicht zaubern, lässt sich wunder­bar aus Küchen- oder Toilet­ten­pa­pier­rol­len basteln. Klei­ne Präsen­te lassen sich wunder­bar darin unter­brin­gen. Die Rollen einfach auf die gewünsch­te Größe schnei­den, mit Pack­pa­pier, Recy­cling-Geschenk­pa­pier oder gebrauch­ten Geschenk­pa­pier umwi­ckeln und die Enden mit einem Band jeweils zu einer Schlei­fe binden. Fertig ist die klei­ne Mini­rol­le, mit dem wert­vol­len Inhalt.

8. Aussor­tie­re Hemden als origi­nel­le Geschenk­ver­pa­ckung

Ein edler Trop­fen Wein, aber Sie wissen nicht, wie Sie diesen bei der unhand­li­chen Form stil­voll verpa­cken können? Hier die Lösung: Ein altes Hemd kann helfen! Einfach einen Ärmel abtren­nen, die unte­re Seite mit Nadel und Faden zunä­hen, den Wein hinein­le­gen und die obere Seite mit einem alten Geschenk­band zubin­den. Noch origi­nel­ler: Verwen­den Sie eine ausran­gier­te Krawat­te zum Binden!

9. Alte Bücher als Recy­cling-Geschenk­ver­pa­ckung

Eine gute Idee, wie Sie vor allem klei­ne Geschen­ke verpa­cken möch­ten, ist die Verwen­dung von Büchern, die nur noch als Staub­fän­ger im Regal stehen. Schnei­den Sie einfach ein großes Loch in die inne­ren Seiten des Buches (zum Beispiel mit einem Cutter) und plat­zie­ren Sie das Geschenk im Buch.

Tipp: Das Buch kann danach noch als Geheim­ver­steck (zum Beispiel für Wert­sa­chen) benutzt werden.

Alte Bücher lassen sich als umweltfreundliche Geschenkverpackung wiederverwenden
Alte Bücher lassen sich als umwelt­freund­li­che Geschenk­ver­pa­ckung wieder­ver­wen­den

10. Verwen­dung von umwelt­freund­li­chem Klebe­band für Geschenk­ver­pa­ckun­gen

Eine gute Lösung, um Ihre Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken zu können, ist kompos­tier­ba­res Papier­kle­be­band statt norma­lem „Tesa-Film“ zu verwen­den. Dieses wird aus biolo­gisch abbau­ba­ren Mate­ria­li­en wie Zell­stoff, Holz­fa­ser, Rinde und natür­li­chen Kleb­stof­fen herge­stellt. Es gibt inzwi­schen eine große Auswahl an Farben und Mustern, auch deko­ra­ti­ve Glit­zer­schlei­fen aus umwelt­freund­li­chem Mate­ri­al für den beson­de­ren Anlass sind im Inter­net oder im Bastel­la­den erhält­lich.

11. Ein edles Design für ein nach­hal­ti­ges Geschenk­pa­pier: Stoff­beu­tel

Für dieje­ni­gen, die sich an der Nähma­schi­ne ein wenig austo­ben möch­ten, empfiehlt sich die Verwen­dung von Stof­fen als umwelt­freund­li­che Geschenk­ver­pa­ckung. Hier­für können Sie auf gekauf­te Bio-Stof­fe zurück­grei­fen, die später wieder­ver­wen­det werden können oder viel­leicht finden sich noch Reste in Omas altem Nähkorb. Achten Sie beim Kauf auf Fair Trade Produk­tio­nen und Nach­hal­tig­keit (GOTS zerti­fi­zier­te Stof­fe!). Anlei­tung für deko­ra­ti­ve Stoff­beu­tel finden Sie im Inter­net. Hier möch­ten wir auch noch­mal auf unse­ren Tipp Nummer 4 (Geschenk im Geschenk) hinwei­sen!

Nachhaltig Geschenke verpacken - So geht's
Nach­hal­tig Geschen­ke verpa­cken – So geht’s

12. Geschen­ke verpa­cken im Glas

Geschen­ke in flüs­si­ger Form, Süßig­kei­ten oder ande­re Lebens­mit­tel verpa­cken? Keine Sorge, auch hier­für gibt es nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckun­gen. Aussor­tier­te Flaschen, Schraub- oder Marme­la­den­glä­ser schaf­fen Abhil­fe! Auch Geld­ge­schen­ke lassen sich prima als eine Art Flaschen­post in einem Glas oder einer alten Flasche arran­gie­ren und sind gleich ein toller Hingu­cker. Hier­für eigen sich auch leere Likörfla­schen in beson­de­ren Formen sehr gut!

Alte Glasflaschen lassen sich als Geschenkverpackung nutzen
Alte Glas­fla­schen lassen sich als Geschenk­ver­pa­ckung nutzen

13. Verwen­dung von Blech­do­sen als Geschenk­pa­pier-Alter­na­ti­ve

Wer kennt sie nicht: Die gute alte Blech­do­se! Gera­de Menschen, die gerne Prali­nen oder Kekse essen, haben oftmals eine ganze Samm­lung von Blech­do­sen im Schank stehen. Diese können wunder­bar als Verpa­ckung für (selbst­ge­mach­te) Kekse, Prali­nen, Süßig­kei­ten, aber auch viele weite­re Geschen­ke verwen­det werden. Für Nost­al­gie-Fans gibt es auf Floh­märk­ten auch Vinta­ge-Dosen für den klei­nen Geld­beu­tel zu kaufen.

14. Geschen­ke umwelt­freund­lich verpa­cken mit Recy­cling Geschenk­pa­pier

Eine ökolo­gi­sche Alter­na­ti­ve zu herkömm­li­chem Geschenk­pa­pier ist die Verwen­dung von Recy­cling-Geschenk­pa­pier. Ein siche­res Indiz dafür, dass es sich um solches Geschenk­pa­pier handelt, ist das „blaue Engel“ Symbol auf der Verpa­ckung. Für dieses Geschenk­pa­pier muss­ten keine Bäume gefällt werden, da zu 100 % Altpa­pier für die Herstel­lung verwen­det wurde. Außer­dem ist der Wasser­ver­brauch bei dieser Art von Geschenk­ka­pier auch viel gerin­ger.

Übri­gens: Aus Nach­hal­tig­keits­sicht ist der Einsatz von Plas­tik­fo­li­en als Geschenk­ver­pa­ckung ein abso­lu­tes No-Go. Es lässt das Geschenk zwar optisch in einer glamou­rö­sen Hülle erstrah­len, aber Plas­tik hat eine noch schlech­te Umwelt­bi­lanz als herkömm­li­ches Geschenk­pa­pier.

Warum ist es wich­tig, Geschen­ke nach­hal­tig zu verpa­cken?

„We are living in a world of plastic!“ Nach­hal­ti­ge Geschenk­ver­pa­ckun­gen helfen dabei, Plas­tik und ande­re Abfall­ma­te­ria­li­en zu vermei­den bzw. zu redu­zie­ren. Haben Sie sich einmal bewusst gemacht, wie viel unnö­ti­ger Müll durch Geschenk­ver­pa­ckun­gen entsteht und wie einfach es eigent­lich sein kann ein Geschenk nachhaltig(er) zu verpa­cken, kann sich dies auch auf ihren ganzen Lebens­stil auswir­ken und einen umwelt­scho­nen­de­re Lebens­wei­se fördern. Außer­dem vermit­teln Sie mit umwelt­freund­li­chen Geschenk­ver­pa­ckun­gen auch Ihrem sozia­len Umfeld ein klares State­ment und treten für Ihre Werte ein. Denn wir alle soll­ten nach­hal­tig und acht­sam mit unse­ren Planet Erde um gehen und einen möglichst klei­nen ökolo­gi­schen Fußab­druck hinter­las­sen.

Ein nach­hal­ti­ger Lebens­stil bedeu­tet, genau zu über­le­gen, was wir verschen­ken und vor allem wie wir Geschen­ke nach­hal­tig verpa­cken können. Mit ande­ren Worten: Think befo­re you buy! Getreu diesem Motto können Sie damit das Projekt „Geschen­ke verpa­cken mal anders“ in Angriff zu nehmen.

Stoff als Geschenkpapier-Alternative
Stoff als Geschenk­pa­pier-Alter­na­ti­ve

Wenn die Geschenk­ver­pa­ckung plas­tik­frei, recy­celt, wieder­ver­wend­bar, natür­lich und selbst gemacht ist, macht das Beschen­ken umso mehr Freu­de und löst Glücks­ge­füh­le nicht nur beim Empfän­ger des Geschen­kes aus. Dassel­be gilt für den Inhalt. Auch hier stell sich natür­lich immer die Frage, ob das jewei­li­ge Geschen­ke sinn­voll, prak­tisch, alltags­taug­lich, wieder­ver­wend­bar, natür­lich oder sogar selbst gemacht ist bzw. ob auch mal tradi­tio­nel­le Hand­werks­kunst oder regio­na­le Herstel­ler vor Ort unter­stützt werden können. „Made in Germa­ny“ spart nämlich Ener­gie­kos­ten, da die Trans­port­we­ge kürzer sind.

Natür­lich könn­te man nun die philo­so­phi­sche Frage aufkom­men lassen, warum über­haupt mate­ri­el­le Dinge verschen­ken? Aber schen­ken und beschenkt werden ist eine altbe­währ­te Tradi­ti­on und einfach auch ein wunder­schö­nes Zeichen – als Liebes­be­weis oder einfach als eine freund­schaft­li­che Geste, um unse­ren Mitmen­schen Aufmerk­sam­keit und Acht­sam­keit zu geben. Ein Geschenk vermit­telt das Gefühl, jeman­den ins Herz geschlos­sen zu haben. Wir haben in diesem Moment an die Person gedacht, ihr Zeit gewid­met, bei der Auswahl des Geschenks und der Verpa­ckung. Wir möch­ten der Person ein Lächeln ins Gesicht zaubern und ihr eine Freu­de berei­ten. Und wenn Sie ehrlich sind, lassen Sie sich doch auch gerne mal beschen­ken, oder?

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00