Sprü­che und Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Neben der Geburt und der Taufe gehört der 1. Geburts­tag eines Kindes zu den ereig­nis­reichs­ten Momen­ten im Leben vieler frisch geba­cke­ner Eltern. Ein neuge­bo­re­ner Erden­bür­ger in der Fami­lie ist für das glück­li­che Eltern­paar ein Geschenk des Himmels und ein Segen zugleich. Zwar gibt es schon vor dem ersten Geburts­tag Anläs­se für herz­li­che Wünsche von der Fami­lie und von Freun­den, doch neben den vielen Entwick­lungs­pha­sen des eige­nen Kindes zählen Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag als etwas ganz Beson­de­res. Auch weil die ersten 12 Mona­te eine turbu­len­te Zeit im Leben des klei­nen Erden­bür­gers mit sich brach­ten. Es wurden Heraus­for­de­run­gen und Schwie­rig­kei­ten eben­so gemeis­tert wie glück­li­che und freu­di­ge Augen­bli­cke. Obwohl wir uns später nicht bewusst an unse­ren ersten Geburts­tag und die aufre­gen­de Zeit erin­nern können, können es aber unse­re Eltern stell­ver­tre­tend, weshalb sie auch die Geburts­tags­wün­sche zum abge­schlos­se­nen 1. Lebens­jahr entge­gen­neh­men. Wenn unser Bewusst­sein in späte­ren Jahren soweit fort­ge­schrit­ten ist, werden Mama und Papa uns sicher­lich an diesem beson­de­ren Tag rück­wir­kend teil­ha­ben lassen, zum Beispiel in Form von Fotos, Tage­buch­auf­zeich­nun­gen und den schrift­lich fest­ge­hal­te­nen Glück­wün­schen zum 1. Geburts­tag – zum Beispiel auf einer schö­nen Geburts­tags­kar­te.

Um Ihnen die Suche nach passen­den Glück­wunsch­tex­ten und Sprü­chen zum 1. Geburts­tag zu erleich­tern, haben wir in diesem Arti­kel eine klei­ne Samm­lung schö­ner und lusti­ger Sprü­che, aber auch tief­sin­ni­ger und berüh­ren­der Lebens­weis­hei­ten sowie Muster­tex­te für Sie bereit­ge­stellt. Die ausge­wähl­ten Glück­wün­sche und Sprü­che können Sie als Text­vor­la­gen für Glück­wunsch­kar­ten zum 1. Geburts­tag verwen­den oder auch in digi­ta­ler Form per Whats­App an die Eltern verschi­cken.

Textvorlagen und Sprüche für Glückwünsche zum 1. Geburtstag
Text­vor­la­gen und Sprü­che für Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Kurze Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Sie möch­ten dem klei­nen Erden­bür­ger „Happy Birth­day“ zu seinem ersten Geburts­tag über­mit­teln? Es sollen aber keine langen Bekun­dun­gen werden, sondern kurz und unge­zwun­gen? Nach­ste­hend haben wir für Sie ein paar kurze Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag zusam­men­ge­tra­gen:

  • Ein Jähr­chen ist es nun schon her, da kam ein klei­nes, süßes Baby daher. Heute strahlt das volle Glück, tausend­fach zum ersten Geburts­tag zurück.
  • Voll Fröh­lich­keit und Sonnen­schein soll heute dein erster Geburts­tag sein. Und außer­dem sei wunder­bar, dein ganzes neues, zwei­tes Lebens­jahr!
  • Die Sonne soll heut für dich schei­nen und keine Wolke Regen weinen. Wir wünschen dir nur das Aller­bes­te, zu deinem heuti­gen ersten Geburts­tags­fes­te.
  • Deine Mama und dein Papa haben so lange auf dich gewar­tet und jetzt bist du schon ein ganzes Jahr auf dieser Welt und machst alles so viel schö­ner. Die herz­lichs­ten Glück­wün­sche zu deinem ersten Geburts­tag!
  • Die besten Wünsche für den klei­nen Wonne­prop­pen zu seinem aller ersten Geburts­tags­fes­te über­brin­gen euch eure lieben Gäste [Namen].
  • Diese schö­nen Spiel­sa­chen sollen dir viel Freu­de machen. Wir wünschen dir, klei­ner Sause­wind, sei ewig­lich ein glück­li­ches Kind.
  • Deine Zeit in der Wiege ist längst vorbei, du bist mit großen Sprün­gen dabei, dein klei­nes Leben zu meis­tern und deine Eltern immer wieder aufs Neue zu begeis­tern.
  • Die erste 365 Tage andau­ern­de Reise der Erde um die Sonne, hast du wunder­bar gemeis­tert. Wir wünschen dir ganz viel Spaß auf allen weite­ren Umrun­dun­gen.
  • 365 Tage voller Aben­teu­er liegen bereits hinter dir und Mama & Papa. Aber lass dir gesagt sein, das war erst der Anfang.
  • Zu deinem ersten Geburts­tag habe ich 3 Wünsche für dich: Sonne im Herzen, gute Freun­de an deiner Seite und immer ein Grund zum Lächeln!
  • Heute pustest du deine erste Kerze aus. Herz­li­chen Glück­wunsch mein liebes Geburts­tags­kind und ein großer Applaus!
  • Mit bunten Ballons und Girlan­den haben wir geschmückt das ganze Haus für unse­re klei­ne Geburts­tags­maus.
  • Tausend bunte Schmet­ter­lin­ge wünschen dir nur gute Dinge, denn heute ist ein beson­de­rer Tag an dem man Glück dir schen­ken mag.
Textvorlage für Glückwünsche zum 1. Geburtstag
Text­vor­la­ge für Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag
Geburtstagswünsche zum 1. Jahr
Geburts­tags­wün­sche zum 1. Jahr

Lusti­ge Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Das erste Jahr ist geschafft! Es gibt einen gewal­ti­gen Grund zu feiern. Der klei­ne Wonne­prop­pen hat ereig­nis­rei­che 12 Mona­te hinter sich. Sie möch­ten diesen beson­de­ren Tag mit den Eltern in Heiter­keit mit einer Porti­on guter Laune verbrin­gen? Auch in dieser schrift­li­chen Ange­le­gen­heit können wir Ihnen Anre­gun­gen geben, damit Sie schö­ne, lusti­ge Sprü­che zum 1. Geburts­tag auf die Glück­wunsch­kar­te zaubern:

  • Gera­de mal 12 Mona­te auf dieser Welt und schon ist alles auf den Kopf gestellt. Nur die besten Wünsche zu Deinem ersten Geburts­tag, senden Dir [Namen].
  • Möge dein erster Geburts­tag schö­ner sein, als ein Einhorn, das Glit­zer pupst.
  • Herz­li­chen Glück­wunsch zum ersten Geburts­tag, vom Kuchen des Lebens, sollst du das süßes­te Stück bekom­men.
  • Ich habe nach­ge­mes­sen, du bist groß­ar­tig.
Lustige Glückwünsche zum ersten Geburtstag
Lusti­ge Glück­wün­sche zum ersten Geburts­tag
Spruch zum 1. Geburtstag
Spruch zum 1. Geburts­tag

Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag von den Groß­el­tern fürs Enkel­kind

Heute ist ein beson­de­rer Tag im Leben Ihres Enkels! Er oder sie „feiert“ seinen bzw. ihren 1. Geburts­tag. Als Groß­el­tern werden Sie hoffent­lich an diesem freu­di­gen Ereig­nis teil­ha­ben. Um Ihnen stim­mungs­vol­le Worte an die Hand zu geben, haben wir nach­ste­hend für Sie ein paar wunder­schö­ne Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag von den Groß­el­tern formu­liert. Ergän­zen können Sie diese Sprü­che und Text­vor­la­gen durch ein paar liebe Worte, die von Herzen kommen soll­ten. 

  • Weil der Himmel wuss­te, dass klei­ne, munte­re und freche Kinder genü­gend Rück­halt brau­chen, schenk­te er ihnen Oma und Opa. Wir sind sehr stolz, deine Groß­el­tern sein zu dürfen. Herz­li­chen Glück­wunsch zum 1. Geburts­tag.
  • Bei deiner Reise des Lebens wollen wir dich beglei­ten und wollen dich durch so manchen Sturm sicher leiten. Du bist unser ganzer Stolz und das Warten auf dich hat sich sehr gelohnt. Herz­li­che Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag
  • Kinder besche­ren ihren Eltern große Freu­den und klei­ne Sorgen. Enkel­kin­der über­brin­gen nur große Freu­den, denn die klei­nen Sorgen sind ihren Eltern vorbe­hal­ten.
  • Du bist unser klei­nes Wunder. Wann immer du uns brauchst, wir sind zu jeder Zeit für dich da – so auch heute, an deinem ersten Geburts­tag.
  • Wenn dich einmal etwas bedrückt und du nicht weißt, wohin – Oma und Opa sind immer für dich da.
  • Liebes Enkel­kind, habe große Träu­me. Grei­fe nach den Ster­nen. Tanze im Regen. Baue Luft­schlös­ser. Finde einen Schatz. Glau­be an Wunder und ganz wich­tig: Höre niemals auf zu träu­men.
  • Zu deinem 1. Geburts­tag wünschen wir dir Glück, Gesund­heit und Liebe. Drei Dinge, die in deinem Leben niemals an Bedeu­tung verlie­ren werden, sondern dich zeit­le­bens mutig, stark und glück­lich machen. 
Glückwünsche zum 1. Geburtstag von den Großeltern
Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag von den Groß­el­tern
Glückwünsche zum ersten Geburtstag von Oma und Opa
Glück­wün­sche zum ersten Geburts­tag von Oma und Opa

Sprü­che und Geburts­tags­wün­sche für Mädchen und Jungs

Sie sind zum 1. Geburts­tag einge­la­den, Ihnen fehlt aber noch ein passen­der „Happy Birth­day“ 1-Jahr-Spruch, der gezielt an Jungen oder Mädchen adres­siert ist? Hier haben wir für Sie geschmack­vol­le Geburts­tags­wün­sche, mit denen Sie das Eltern­herz bestimmt höher­schla­gen lassen werden.

  • Hip, Hip, Hurra! Unser Mädchen wird heute genau ein Jahr! Wir lassen ganz viel Feen­staub für dich regnen, mögen dir viele wunder­ba­re Dinge begeg­nen! Herz­li­chen Glück­wunsch zu deinem ersten Geburts­tag.
  • Alles Liebe an den süßes­ten klei­nen Jungen, den wir uns nur vorstel­len können! Mögen alle deine Geburts­ta­ge genau­so voller Liebe sein, wie dein Erster.
  • Herz­li­che Glück­wün­sche zum ersten Geburts­tag an unse­re klei­ne Prin­zes­sin / an unse­ren klei­nen Prin­zen, wir wünschen dir ein neues Lebens­jahr voller Aben­teu­er, Spaß und Liebe
  • Zum Geburts­tag alles Gute für unse­re süße Zucker­schnu­te.
  • Es ist noch nicht ganz klar, ob du später Prin­zes­sin oder Balle­ri­na wirst, aber ich wünsche dir in jeden Fall, dass sich alle deine Träu­me erfül­len.
  • Es ist noch nicht ganz klar, ob du später Fußball­star oder Astro­naut wirst, aber ich wünsche dir in jeden Fall, dass sich alle deine Träu­me erfül­len.
  • Happy Birth­day, dem klei­nen Mann, der schon so vieles ganz allei­ne kann. Warst du gestern noch auf meinem Schoß, bist du heute plötz­lich schon rich­tig groß.
Glückwünsche zum 1. Geburtstag für Mädchen
Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag für Mädchen
Glückwünsche zum 1. Geburtstag für Jungen
Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag für Jungen

Lebens­weis­hei­ten zum 1. Geburts­tag

Der 1. Geburts­tag ist immer etwas Beson­de­res, das steht außer Frage. Auch wenn das klei­ne Geburts­tags­kind selbst noch keine Geschen­ke eigen­stän­dig öffnen und die Geburts­tags­wün­sche zum 1. Jahr selber lesen kann, freu­en sich Mama und Papa umso mehr, wenn Sie an den Wonne­prop­pen denken und ihm Glück­wün­sche ausrich­ten. Hier­bei dürfen es ruhig schon tief­grün­di­ge Lebens­weis­hei­ten sein, schließ­lich waren die ersten 12 Mona­te wahn­sin­nig aufre­gend.

  • Liebe, Glück und Sonnen­schein sollen stets deine Beglei­ter sein.
  • Viel Glück und viel Segen auf all deinen Wegen.
  • Das Glück kommt zu denen, die lachen. (Japa­ni­sches Sprich­wort)
  • Ein jedes Ding muss Zeit zum Reifen haben. (William Shake­speare)
  • Nichts vergeht schnel­ler als die Jahre. (Ovid)
  • Jede Minu­te, die man lacht, verlän­gert das Leben um eine Stun­de. (Lebens­weis­heit aus China)
  • Wer kein Kind hat, hat kein Licht in seinen Augen. (Lebens­weis­heit aus dem Iran)
  • Humor und Geduld sind zwei Kame­le, mit denen du durch jede Wüste kommst. (Lebens­weis­heit aus Arabi­en)
  • Zwei Dinge sollen die Kinder von ihren Eltern bekom­men: Wurzeln und Flügel. (Johann Wolf­gang von Goethe)

Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag: Wie wird dieser beson­de­re Tag gefei­ert?

Ein ereig­nis­rei­ches Jahr ist nun vergan­gen! Dieser ehren­vol­le Tag soll nun ange­mes­sen gefei­ert werden. Aber wie? An den 1. Geburts­tag wird sich Ihr klei­ner Lieb­ling zwar nicht bewusst erin­nern, aber dafür in späte­ren Jahren darauf zurück­bli­cken können. Darüber dürfen Sie sich auch von Herzen freu­en, denn geehrt wird dennoch Ihr klei­ner Lieb­ling und diese Aufmerk­sam­keit wird er oder sie spüren. Außer­dem entste­hen für später wunder­schö­ne Moment­auf­nah­men in Form von Bildern, einem schö­nen Foto­al­bum und schrift­li­chen Glück­wün­schen zum 1. Geburts­tag.

Glückwünsche zum 1. Geburtstag
Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Eine Geburts­tags­par­ty mit oder ohne Deko?

Na klar, ein biss­chen Deko auf Tisch und im Raum darf es ruhig sein. Wer feiert schon gerne ohne? Auch für die Gäste und das Geburts­tags­kind dürfen Sie ein Party-Acces­soire bereit­hal­ten. Lätz­chen, Krön­chen, Luft­schlan­gen oder Kinder­schär­pen sind ein stim­mungs­vol­les High­light. Für schö­ne Erin­ne­rungs­fo­tos sind diese opti­sche Akzen­te eben­falls ein Hingu­cker.

Als klei­ne und liebe­vol­le Aufmerk­sam­keit bieten sich auch nach­hal­ti­ge, perso­na­li­sier­te Holz­schrift­zü­ge an. Nach der Feier sind sie ein tolles Andenken an diesen Tag und finden garan­tiert einen Platz im Kinder­zim­mer oder in der Erin­ne­rungs­kis­te.

Natür­lich darf auch der Geburts­tags­ku­chen nicht fehlen, auch wenn die Haupt­per­son diesen viel­leicht noch gar nicht kosten darf. Der Kuchen ist beson­ders feier­lich, wenn er mit bunten Kerzen und Glück­wün­schen zum 1. Geburts­tag erstrahlt.

Viel­leicht möch­ten Sie sich die Bedeu­tung dieses Tages noch mal ins Bewusst­sein rufen. Was ist in den 12 Mona­ten alles passiert? Ein Jahr lang Freu­den­trä­nen der Rührung liegen eben­so eng beiein­an­der wie Tränen der Erschöp­fung, wenn die Nerven mal wieder blank lagen. Es ist wie ein Wunder. Ein Jahr, das Sie als Eltern zusam­men mit Ihrem Wonne­prop­pen voller Liebe und Aufre­gun­gen verbracht habt.

  • Sie können diesen beson­de­ren Tag acht­sam im kleins­ten Kreis verbrin­gen, dabei in Erin­ne­run­gen schwel­gen und das letz­te Jahr noch einmal Revue passie­ren lassen.
  • Der Krea­ti­vi­tät sind keine Gren­zen gesetzt: Selbst wieder Kind sein! Ob humor­vol­le Quatsch­fo­tos mit dem klei­nen Lieb­ling oder Lätz­chen bema­len und Bilder auf Lein­wand oder Papier gestal­ten.
  • Auch beim gemein­sa­men Geschen­ke auspa­cken können Sie diesen Augen­blick in voller Vorfreu­de in Erin­ne­rung im Herzen bewah­ren und sich ganz bewusst in Acht­sam­keit üben.
  • Zwar nimmt der klei­ne Wonne­prop­pen die ganzen Aufmerk­sam­kei­ten war, kann diese aber natür­lich noch nicht einord­nen, eben­so wenig kann er die Geburts­tags­wün­sche zum 1. Jahr lesen. Deshalb rich­ten Sie diese ruhig stell­ver­tre­tend an Mama und Papa oder sie erwäh­nen das Geburts­tags­kind nament­lich zusam­men mit den Eltern.
Geburtstagswünsche 1 Jahr
Geburts­tags­wün­sche 1 Jahr

Schö­ner Brauch zum 1. Geburts­tag: Die Zukunft symbo­li­sie­ren 

Bei diesem Ritu­al werden verschie­de­ne Gegen­stän­de vor dem Kind ausge­brei­tet. Worauf fällt sein Blick? Wonach greift Ihr Schatz als Erstes? Jeder Gegen­stand steht stell­ver­tre­tend für ein Zukunfts­sym­bol

  • Ein Geld­stück: Ihr Kind wird gut mit Geld umge­hen 
  • Ein Rosenkranz/ Kreuz: Ihr Kind wird reli­gi­ös 
  • Eine Spiel­kar­te: Ihr Kind wird ein Spie­ler 
  • Ein Buch: Ihr Kind wird intel­lek­tu­ell 
  • Ein Stift: Ihr Kind betä­tigt sich krea­tiv 
  • Ein Pinn­chen: Ihr Kind wird das Leben in vollen Zügen genie­ßen 

Das Spiel kann als jähr­li­che Tradi­ti­on wieder­holt werden. Wenn das Kind älter wird, kann es zum Beispiel blind in ein Säck­chen grei­fen. Der gezo­ge­ne Gegen­stand steht dann jeweils für das nächs­te Lebens­jahr. 

Das erste Lebens­jahr eines Kindes: Warum ist das erste Lebens­jahr so beson­ders?

In keiner ande­ren Lebens­pha­se entwi­ckelt sich der Nach­wuchs so schnell wie in den ersten 12 Mona­ten. Das glück­li­che Eltern­paar darf in dieser wich­ti­gen Prägungs­zeit fast wöchent­li­che Fort­schrit­te in der sozia­len, sprach­li­chen und moto­ri­schen Entwick­lung miter­le­ben.

  • Ein gesun­des Baby verdop­pelt in den ersten fünf Mona­ten sein Gewicht. Bis zur Voll­endung des 1. Lebens­jahrs verdrei­facht es dieses sogar noch. Auch das Gewicht des Gehirns wächst rasant in dieser Entwick­lungs­pha­se, was dementspre­chend am Umfang des Kopfes sicht­bar wird (im ersten Vier­tel­jahr wächst der Umfang im Monat ca. 2 cm). Die Eltern beob­ach­ten auch die körper­li­che Größe, die seit der Geburt in den 12 Mona­ten um die Hälf­te anwächst.
  • Dane­ben ist der Säug­ling nun auf sich „allei­ne“ gestellt und muss die lebens­wich­ti­gen Aufga­ben Atmen und einen Schlaf-Wach-Rhyth­mus finden, selb­stän­dig durch­füh­ren. Außer­dem muss er sein Verdau­ungs­sys­tem an die Entwick­lungs­stu­fen anpas­sen. Alles passiert im Zusam­men­spiel mit dem Wachs­tum der Orga­ne und der biolo­gi­schen Reife.
  • Durch äuße­re Umwelt­ein­flüs­se und Reize werden Fein­mo­to­rik und Grob­mo­to­rik sowie sozia­le und sprach­li­che Bega­bun­gen ausge­baut und verbes­sert.
  • Jeder Körper ist ein klei­nes Meis­ter­werk, ein Indi­vi­du­um. Deshalb folgt die Entwick­lung keinem stereo­ty­pi­schen Sche­ma, sondern das Tempo kann von Kind zu Kind abwei­chen.

Die verschie­de­nen Entwick­lungs­pha­sen lassen sich wie folgt in Mona­te auftei­len:

  • 1. Monat: Arme und Beine können zum Körper gebeugt werden, Saug- und Such­re­flex, Grei­fen und Klam­mern
  • 4. und 5. Woche: In der Bauch­la­ge kann der Kopf geho­ben werden, öffnen der Hände, Augen verfol­gen die Umge­bung, Gesich­ter werden gezielt ange­schaut
  • 3. und 4. Monat: Der Kopf kann gehal­ten werden, Abstüt­zen der Arme in Bauch­la­ge, Heben des Kopfes, moto­ri­sche Verbes­se­rung des Greif­re­fle­xes, inten­si­ve­rer Blick­kon­takt, Lächeln, Erken­nung von Gestik, Mimik und Blicken
  • 6. bis 7. Monat: Grei­fen nach Gegen­stän­den, die in den Mund gesteckt werden (Haptik), Aufstüt­zen auf die Hand­flä­chen in der Bauch­po­si­ti­on, herz­haf­tes Lachen je nach Stim­mung, „Frem­del­pha­se“ (Unter­schei­dung von bekann­ten und unbe­kann­ten Gesich­tern), Wort­lau­te in Form von „da-da-da“
  • 7. bis 9 Monat: Krie­chen und Robben, Drehung von Bauch- in Rücken­la­ge oder umge­kehrt, Versu­che selb­stän­dig zu sitzen, Gegen­stän­de werden mit dem Daumen und Zeige­fin­ger erfasst
  • 10. bis 12. Monat: Hoch­zie­hen an Stüh­len und Tischen, erste Lauf­ver­su­che, krab­beln, selb­stän­di­ge Sitz­hal­tung und siche­res Sitzen allei­ne, erste Bildung von Wörtern (Mama, Papa), Laute werden nach­ge­ahmt

Eini­ge Kinder sind in den verschie­de­nen Entwick­lungs­pha­sen schon sehr weit in der Moto­rik, benö­ti­gen aber dage­gen noch mehr Zeit, was den Sprach­ge­brauch betrifft oder umge­kehrt. Wich­tig ist als Eltern­paar, dass Sie Ihrem Kind die Zeit geben, die es braucht und jeden Entwick­lungs­schritt mit Freu­de genie­ßen aber gleich­zei­tig aufmerk­sam beob­ach­ten, um even­tu­el­le Störun­gen zu erken­nen. Der Gang zum Kinder­arzt gehört in den ersten 12 Mona­ten eben­falls dazu.

Sprüche, Lebensweisheiten und Glückwünsche zum 1. Geburtstag
Sprü­che, Lebens­weis­hei­ten und Glück­wün­sche zum 1. Geburts­tag

Warum stellt ein frisch gebo­re­ner Säug­ling gera­de im ersten Jahr das Leben von Mama und Papa auf den Kopf?

Nach der Geburt ist nichts mehr, wie es vorher einmal war. Die trau­te Zwei­sam­keit, wie Sie es gewohnt waren, gibt es vorläu­fig nicht mehr. Ab jetzt dreht sich alles um den klei­nen Schatz – Tag und Nacht. Es ist demnach nur mensch­lich, wenn Sie als Eltern auch an Ihre Gren­zen stoßen. Kinder wollen keine perfek­ten Eltern, sondern liebe­vol­le Eltern, die sich um ihren Nach­wuchs kümmern und diesen zuver­läs­sig umsor­gen. Wie auch immer Sie diese turbu­len­te Zeit mit vielen Heraus­for­de­run­gen meis­tern: Geht es den Eltern gut, über­trägt sich dies natür­lich auch auf das Baby, und es fühlt sich gebor­gen und sicher.

Trotz­dem soll­ten Sie darauf achten, für sich selbst Fürsor­ge zu betrei­ben. Das ist wich­tig, um die Ener­gie­re­ser­ven aufzu­la­den und neue Kräf­te zu tanken.

  • Versu­chen Sie die Arbeit im Haus­halt aufzu­tei­len. Die klas­si­sche Rollen­ver­tei­lung soll­te in dieser Phase ruhig außen vorge­las­sen werden und setzen Sie sich nicht unter Druck: Im Haus­halt kann durch­aus mal etwas liegen blei­ben.
  • Immer mehr Väter sind inzwi­schen durch­aus bereit den Vater­schafts­ur­laub möglichst lang auszu­kos­ten, um ihr Kind aufwach­sen zu sehen. Für die Entwick­lung des Kindes sind BEIDE Eltern­tei­le als Bezugs­per­son wich­tig.
  • Nehmen Sie Hilfe von Freun­den und Verwand­ten (Oma und Opa) in Anspruch, die sich mal stun­den­wei­se um Ihr Baby kümmern möch­ten.
  • Tauschen Sie sich mit ande­ren Eltern aus. Insbe­son­de­re, wenn Ihr Kind eine Beein­träch­ti­gung hat, sind Zuspruch und Erfah­rungs­wer­te eine große Hilfe.
  • Fragen Sie ihre Hebam­me oder ihren Kinder­arzt nach Bera­tungs­an­ge­bo­ten für Eltern mit Kind.
Produkt zum Warenkorb hinzugefügt.
0 Artikel - 0,00